1 Woche Shetland (Mainland, Unst)

Die Shetland-Inseln – das sind 100 große und kleine Inseln, die über eine Gesamtfläche von 1408 km² im Nordatlantik verstreut liegen. Gerade mal 15 Inseln sind bewohnt, auf den übrigen tummeln sich die Robben und Möwen. „Inseln der Mitternachtssonne“ nennt man sie, denn im Sommer geht die Sonne erst gegen 23 Uhr unter und hinterlässt einen breiten orangerosa Streifen am Horizont, um 2 Uhr wird es wieder richtig hell. Das milde Klima des Golfstroms macht sich hier noch bemerkbar. Pikten, Kelten und Wikinger fanden hier ihre Heimat, die Namen der Orte verraten es noch heute: Ocraquoy, Saxa Vord, Oxna, Sands Stour, und die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Shetland war fast 650 Jahre lang ein Teil der skandinavischen Welt. Erst 1496 übergab Christian I., König von Norwegen und Dänemark, die Shetlands als Hochzeitsgeschenk an Schottland, als sich seine Tochter Margarete mit James III. vermählte. Die Sprache, die heute auf den Inseln gesprochen wird, ist schottisches Englisch, aber sie enthält ungefähr 10.000 skandinavische Lehnwörter. „Setter“ bedeutet die Farm, „Kirk“ die Kirche und „Wick“ die Bucht (übrigens der Begriff, von dem auch die Wikinger abgeleitet werden, weil sie sich in Buchten versteckt hielten).

Im Übrigen ist die Atmosphäre hier im hohen Norden weder britisch noch schottisch, sondern nordisch geprägt. London ist weit, Kilts sind unbekannt und statt mit dem Dudelsack wird hier mit dem traditionellen Musikinstrument der Shetlands, der Fiddel, aufgespielt. Auch Ceilidhs sind eher die Ausnahme, aber beim Up Helly Aa, bei dem jedes Jahr ein Langboot der Wikinger in Flammen aufgeht, schlürft man den Whisky aus Wikingerhelmen. Man ist bemüht, eine eigene Identität zu wahren – dazu gehört auch eine eigene Flagge. Lediglich 24.000 Menschen leben auf den Shetlands. Demgegenüber wurden 330.000 Schafe hier gezählt und in den Klippen erfreuen sich über 250.000 Puffins allgemeiner Beliebtheit.

Wertvolle Literatur und Kartenmaterial

The Shetland Guide by Charles Tait Visit Shetland Guide 2007 Explorer Maps 466 Shetland - Mainland South Explorer Maps 470 Shetland - Unst, Yell & Fetlar

  • The Shetland Guide by Charles Tait (sehr zu empfehlen!)
  • Visit Shetland Guide 2007 (wichtige Adressen und Telefonnummern, auch online und als PDF unter http://www.visitshetland.com/visitshetland-theguide2007-deu.pdf
  • Explorer Maps 466 Shetland – Mainland South 1:25000
  • Explorer Maps 470 Shetland – Unst, Yell & Fetlar 1:25000

5 Tage Orkney West Mainland

Von den siebzig Inseln dieses Archipels sind nur zwanzig bewohnt. Der Boden dient in erster Linie der Viehzucht, zumeist Rinder, Ponys und Schafe. Es gibt aber auch einige Ackerflächen, was der Landschaft hier einen ganz anderen Charakter verleiht als von den Highlands gewohnt. Orkney, ein isländischer Name, bedeutet »Insel der Seehunde«.

Die Inseln sind unübersehbar skandinavisch geprägt – und das hängt nicht nur mit den an Norwegens Küsten erinnernden Landschaften zusammen. Orkney war von etwa 800 bis 1472 ein wichtiger Stützpunkt dänischer, norwegischer und schwedischer Wikinger auf ihren Raubzügen nach Süden. Bis ins 17. Jahrhundert hinein sprach man hier Norn, einen alten norwegischen Dialekt. Rund 90 Prozent aller Ortsnamen auf dem Archipel sind skandinavischen Ursprungs.

Tour Orkney

Kirkwall ist der Hauptort der größten schottischen Orkney-Insel Mainland und hat etwa 7.000 Einwohner. Die Stadt liegt auf einer Landenge zwischen Ost- und West-Mainland, von hier führen Fährverbindungen zu den meisten anderen der Orkney-Inseln. Der Name Kirkwall ist skandinavischen Ursprungs und bedeutet “Kirchenbucht”. Im 11. Jh. wurde hier eine Kirche dem heiligen Olaf gewidmet. 1811 wurde mit dem Ausbau des Naturhafens begonnen. In den 1990er Jahren wurde der Hauptpier erweitert und 2003 die Fahrrinne weiter ausgebaggert. In Kirkwalls Fährhafen laufen Fähren aus Aberdeen und Lerwick ein. Die aus dem in Schottland häufig zu findenden grauen Granit erbauten Häuser gruppieren sich um die Bucht, an welcher Kirkwall liegt.

In der Nähe von Kirkwall befinden sich zwei bekannte Whisky-Destillerien – die nördlichsten Schottlands – nämlich die Highland Park Distillery und die Scapa Distillery.

Orkney Flag

  • Wertvolle Literatur und Kartenmaterial

    The Orkney Guide by Charles Tait Visit Orkney Guide 2007 Clan Walk Guide 6 Explorer Maps 463 Orkney - West Mainland

    • The Orkney Guide by Charles Tait (sehr zu empfehlen, aber ziemlich dick und schwer!)
    • Visit Orkney Guide 2007 (wichtige Adressen und Telefonnummern (Request)
    • Walks on Orkney, Clan Walk Guide No. 6
    • Explorer Maps 463 Orkney – West Mainland 1:25000

 

Die Webcam in Lerwick und ein Experiment

Webcam Lerwick Market Cross

Schon in der Planungsphase haben wir die Webcam in Lerwick (Market Cross) entdeckt und regelmässig nach dem Wetter geschaut. Sie liefert ein perfektes Bild und wird bei jedem Seitenaufbau aktualisiert (ist also sekundengenau). Also machten wir Datum und Uhrzeit aus, um “uns” unseren Kindern und Freunden im Internet zu zeigen. Wir brauchten auch nicht lange suchen, die Webcam befindet sich im Tourist Office in der ersten Etage. Wir stellten uns in Position und riefen zu Hause an, schickten SMS’en. Es ist schon lustig, wenn man mit seinen Kindern telefoniert und man uns im Internet dabei beobachten kann – 2000km von zu Hause entfernt. Vielen Dank Anja, für die Screenshots.

Webcam Lerwick Market Cross

Es gibt noch weitere Webcams in Lerwick (Museum) und auch auf Sumburgh (Airport und Sumburgh Head) – alle sind topaktuell.